Faltboottypen-Datenbank


 Modell-Variante Pouch - RZ85-1


  
Modelltyp:Pouch - RZ85

Technische Daten der Modellvariante Pouch - RZ85-1

Kategorie: Gerüstfaltboot ohne Seitenschläuche Form: Kajak
Sitzplätze: 2
Länge: 5,50 mTiefgang: 0,10 m
Breite: 0,85 mKielsprung: nein
Gewicht: 30,00 kg  
Zuladung: 250,00 kg
Gerüstmaterial: Holz (Esche für Längsteile und Spanten)Kielleiste: nein
Gerüst-Teilung: 4-fachSüllrand: stehend mit Süllrandleiste
Spanten: 7Masthalterung: ja
Hilfsspanten: 0
Anzahl Senten: 2
Sentenform: Viereck-Leiste
Verdecksmaterial: BaumwolleSteuerbeschlag: ja
Verdecksfarbe: blau, grün, rotTotholz: ja
Hautmaterial: PVC 5lagig (Elephantenhaut)
Hautfarbe: grau
Sitzluke: 1:2,78 x 0,50 m
 

Baugleichheit

Modell-Variante:Pouch - RZ85-2
 
Modell-Variante:Pouch - RZ85-3
 
Modell-Variante:Pouch - RZ85-4 (Eurekia II)
 

Hersteller

  KTW (VEB (K) Kunststoff- und Textilveredelungswerk Pouch) ab 1954 bis 1957
 Aufbauanleitung ????
  VEB Wassersport und Campingbedarf - Pouch ab 1957 bis 1968
 Aufbauanleitung "Frohe Fahrt" 1965, 1963

  
RZ 85-1/ KTW


Zustand:
Der erste RZ 85-1 von KTW hat Tothölzer, viergeteilte Bordwände, Waschbordleiste mit Nut außen und auf der Innenseite mit Schrauben, Süllrand mit runden Löchern, KTW-Logo, auf der Leiter steht nur RZ 85 und das Qualitätssiegel. Alle Spanten werden mit Riemen befestigt, die sich in den Bordwänden befinden.
Schon die Boote mit der Seriennummer R23 und R411 wurden mit Herzchenlehnen ausgeliefert,
ob es Katalogfotos von RZ85 mit H-Lehnen gab oder ob man vom E65 ausgehend einen RZ85 mit H-Lehnen vermutete, ist noch nicht ganz geklärt. Jedenfalls sorgt dieser Sachverhalt häufig für die falsche Typenbestimmung, beim Herzchenlehnen RZ85.



anderes Boot mit Spritzdecke von vorn und hinten, Gerüst von vorn,Süllrandspitze Sentenquerschnitt


RZ85-1/a


Änderungen:
Pouch-Logo, auf der Leiter steht RZ 85 mit Qualitätssiegel und VEB Wassersport und Campingbedarf Pouch, Kreis Bitterfeld

Bilder von einem Boot mit einigen Reparaturen, anderen Sitzen und der vom Besitzer nachträglich angebrachten Rundumleine: Rückenlehne von vorn und von hinten, Das Geheimnis der Schrauben an der Innenseite der Waschbordleiste, Blick in Bug und Heck, Masthalterung, Mastfußhalterung, Bug- und Hecksteven, Steckverbindung der Bordwand, Fußsteuerblock, auffällig die zusätzliche Nut in der Waschbordleistezur Befestigung der ursprünglichen 3-teiligen Spritzdecke mittels Alu-Haken,

Gerüst eines anderen Bootes, Sitzluke, Heckteil, Süllrandende, hinterer Sitz, vorderer Sitz, Süllrandspitze, Bugteil, Bugsteven und Hecksteven mit Tothölzern, Verbindung Bordwand - Spant, Spantenreihe von vorn und hinten


RZ85-1/b


Änderungen:
Waschbordleiste ohne Nut und Schrauben, Riemen befinden sich nur bei Spant 2 bis 6 in den Bordwänden.

Bilder dieser Untervariante:Gesamtansicht (Verdeck zwischenzeitlich erneuert) Unterschiff, Sitzluke, vorderer und hinterer Sitz, Süllrandspitze und -ende, Bug- und Hecksteven, Fußsteuer, Blick in Bug und Heck,
Gerüst, Sitzluke, vorderer und hinterer Sitz, Bug- und Heckteil, Spant 1 und 7, Bug- und Hecksteven, Süllrandspitze, Bordwandmitte von innen und außen, Bordwandverbindung hinten, Typbeschriftung, Fußsteuer, Süllrandspitze und Steven von oben, Spantenreihe von vorn und hinten


RZ85-1/c


Änderungen:
ovale Löcher im Süllrand, keine Riemen in den Bordwänden, Spanten werden mit separaten Riemen befestigt. Bodenleiterbrettchen aufgenietet.

Bilder dieser Untervariante: Gesamtansicht, Unterschiff, Sitzluke, Blick in Bug und Heck, Süllrandspitze und -ende, Fußsteuerung, vorderer und hinterer Sitz, Bordwandverbindung, Bodenleiterbeschriftung, Hecksteven, Packtaschen

Anmerkung:
Dies ist nur eine grobe Unterteilung, diverse Änderungen und Mischformen, werksseitig oder durch Ersatzteilbeschaffung sind möglich.
Mittlerweile erfassen wir mangels Jahreszahlen die Seriennummern hier mit der entsprechenden Untervariante des RZ85-1, in der Hoffnung über die Menge später Auskünfte über den Bauzeitraum machen zu können. In der Planwirtschaft unterliegen Unternehmen deutlich geringeren Schwankungen in der Produktion als in der Marktwirschaft, nur deshalb wäre das Ergebnis überhaupt aussagefähig.

erfaßte Baunummern